The Kings Speech

First Kings Speech

Prinz Albert (grossartig: Colin Firth) ist der zweitälteste Sohn von König George V. und soll 1925 die Abschlussrede der „British Empire Exhibition“ halten. Doch Albert plagt seit Kindheitstagen sein Stottern, das durch Nervosität nur noch verstärkt wird und so wird seine Ansprache – Kings Speech –zu einem Debakel.

Seine liebevolle Frau Elizabeth (Helena Bonham Carter) unterstützt ihren Mann wo sie nur kann und macht für ihn einen Therapeuten ausfindig, der ihr durch seine eher unkonventionellen und auch eigenartigen Methoden auffällt. Das erste Treffen zwischen Albert und seinem Therapeuten Lionel Logue (Geoffrey Rush) verläuft allerdings nicht sehr zufriedenstellend für den Prinzen, da Logue darauf besteht ihn Bertie zu nennen und auf jegliche Etikette verzichten will.

 

Nach einiger Bedenkzeit entschliesst sich Albert, dank der Ermutigung durch seine Ehefrau und die grossartige Weihnachtsansprache seines Vaters, Logue dennoch wieder aufzusuchen. In den fortlaufenden Sitzungen trainiert Albert nicht nur seine Sprache, sondern öffnet sich Logue auch in privater Hinsicht immer mehr und erzählt ihm von seiner Kindheit, seinen Ängsten und Hoffnungen.

Danke seines Therapeuten und der Unterstützung seiner Frau – die ihn bei Gelegenheit zu seinen Sitzungen begleitet – macht Albert gute Fortschritte, was auch schon sehr bald gefordert ist, wie sich sehr bald herausstellen soll.

 

King George

1936 verstirbt König George V. und Alberts älterer Bruder Edward wird König von England. Dieser beabsichtigt sich jedoch mit der geschiedenen US-Amerikanerin Wallis Simpson zu vermählen, was mehr als unpassend für den König erscheint, weshalb Edward abdankt und seinem Bruder Albert die Krone und das Königreich übergibt.

Albert entscheidet sich vollkommen in die Fussstapfen seines Vaters zu treten und nimmt den Namen George VI. für seinen Titel König von England an. Noch vor der Krönungszeremonie 1937 üben Logue und Albert im leeren Dom seine Ansprache, sodass während der Krönungszeremonie alles glatt über die Bühne geht.

 

Doch die wohl bedeutendste Rede – die wahrhaftige Kings Speech – steht dem neuen König erst noch bevor. Deutschland hat unter Adolf Hitler Polen angegriffen und der Zweite Weltkrieg bricht über die Staaten herein. König George VI. muss nun zu seinem aufgewühlten, erwartungsvollen Volk sprechen und zu dem König werden, den sein Land so sehr braucht.

 
Trailer zum Film The Kings Speech
 

The Kings Speech ist ein herausragendes Meisterwerk das auf dem Leben von König George VI. basiert. Oscarpreisträger Geoffrey Rush (Lionel Logue), Helena Bonham Carter (Königin Elisabeth) und Oscarpreisträger Colin Firth (König George VI) spielen ihre Rollen mit solcher Leidenschaft, Intensität und Ausdrucksstärke, wie man es nicht einmal von den Besten ihres Faches erwarten würde. The Kings Speech geht unter die Haut.

Blind Side – Die grosse Chance

Die grosse Chance

Michael Oher (Quiton Aaron) ist erst 17 Jahre alt und hat doch schon sehr vieles in seinem kurzen Leben gesehen und erlebt. Er ist in verschiedenen Heimen aufgewachsen, da seiner Mutter wegen mehrfachen Drogenmissbrauchs die Vormundschaft entzogen wurde. Dank des Vaters eines Freundes bekommt Michael die Chance, auf eine christliche Schule im Ort zu gehen, obwohl seine Testergebnisse mehr als mangelhaft erscheinen.

Der schüchterne Michael fühlt sich unwohl, was sich aber ändert als er den aufgeweckten Jungen SJ Tuohy (Jae Head) kennenlernt. Die beiden freunden sich an und SJ hilft Michael sich in der Schule mehr zurecht zu finden.

 

Kurz vor den Ferien fährt SJ mit seinen Eltern Leigh Anne (Sandra Bullock) und Sean (Tim McGraw) von der Schule nach Hause, als sie Michael nur mit Shorts und einem Shirt bekleidet an der Strasse aufgabeln. Leigh Anne nimmt den jungen Mann mit nach Hause und bietet ihm die Couch an, obwohl sie sich nicht sicher ist, ob das so eine gute Idee ist. Ihr Mann ahnt bereits, dass der Junge kaum für nur eine Nacht bleiben wird, ist Leigh Anne doch eine wahre Power-Frau und setzt gerne ihren Willen durch, weshalb ihr Mann sie auch so sehr liebt.

Mit Michaels Einverständnis beantragen die Tuohys die Vormundschaft, geben Michael ein eigenes Zimmer, ein Auto und engagieren eine Nachhilfelehrerin. Miss Sue (Kathy Bates) ist von dem jungen Mann begeistert und mit ihrer Hilfe und dem zutragen der Lehrer seiner Schule, steigert sich Michael beträchtlich. Das muss er auch, denn er beweist grosses Talent beim Football und kommt nur ins Team, wenn die schulischen Leistungen stimmen.

 

Blind Side

Michaels Notendurchschnitt reicht für die Teilnahme am Football, doch entgegen der Erwartungen ist Michael etwas unbeholfen in den ersten Trainingseinheiten. Erst durch Leigh Annes zu tun – Michael erreichte 98 Prozent beim Test für natürlichen Beschützerinstinkt – zeigt er, was er wirklich drauf hat und lernt, was es heisst die Blind Side zu schützen. Schon bald mausert er sich zu einem der besten Spieler der Highschool und schon es interessieren sich Universitäten aus dem ganzen Land für den kräftigen Spieler.

Gemeinsam mit seinem Bruder SJ beginnt Michael sich die Universitäten anzusehen und sie führen viele Gespräche mit den Coaches um die perfekte Uni für ihn zu finden. Das ist aber einfacher gesagt als getan…

 

Trailer zum Film “ Blind Side – Die grosse Chance “ mit Sandra Bullock, Quinton Aaron, Kathy Bates und Lily Collins.

Blind Side ist ein grossartige Film, in dem Nächstenliebe, Familie und die Möglichkeit sein Leben zu ändern sehr stark und glaubwürdig interpretiert werden. Für ihre sensationelle Darstellung in Blind Side erhielt Sandra Bullock 2010 den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Grosses Kino für die ganze Familie, empfohlen von Kinomagazin.

The Help

Das Leben der Hausmädchen

Aibileen Clark (Viola Davis) und Minny Jackson (Octavia Spencer) sind Hausmädchen – im Englischen auch Help gennant – bei Familien der weissen Oberschicht des Ortes Jackson und kümmern sich um deren Kinder und Haushalt. Die liebevolle Aibileen kümmert sich sehr um die kleine Tochter von Elizabeth Leefolt (Ahna O’Reilly), die haltlos überfordert unter dem Pantoffel ihrer Freundin Hilly Holbrook (Bryce Dallas Howard) steht und keinen Schritt wagt ohne deren Erlaubnis.

Minny Jackson hingegen plagen tiefere Sorgen. Sie ist selbst Mutter, ihr Mann verprügelt sie regelmässig und jetzt hat sie auch noch ihre Arbeit verloren. Glücklicherweise möchte die unkonventionelle Celia Foot (Jessica Chastain) als Hausmädchen einstellen, mit der Bedingung, dass ihr Ehemann davon nichts erfährt. Celia behandelt Minny sehr gut und es entwickelt sich bald eine zarte Freundschaft zwischen den beiden Frauen.
Doch die verbitterte und hartherzige Hilly hat es auf die junge Celia abgesehen, genauso wie auf die afroamerikanischen Hausmädchen, die sich nicht genauso unterwürfig zeigen, wie sie es will.

 

The Help

Die junge Skeeter (Emma Stone) kehrt in ihr Heimatstädtchen Jackson zurück und eckt mit ihren freifallenden Locken und ihrer unkonventionellen, fortschrittlichen Denkweise schnell bei ihren damaligen Freundinnen an. Sie findet alsbald eine Anstellung bei der lokalen Zeitung und soll eine Haushaltskolumne schreiben, wobei sie sich während ihrer Recherchen mit den Hausmädchen Aibileen und Minny anfreundet.

Diese heimlichen Begegnungen – das Zusammensein von Schwarz und Weiss war ungern gesehen – öffnet Skeeter die Augen und sie beginnt Interviews mit den Frauen zu führen um mehr über das Leben als Hausmädchen zu erfahren. Die mal tragischen, mal komischen Geschichten berühren die junge Autorin und sie möchte sie gerne in einem Buch mit dem Titel “ The Help “ zusammentragen. Das anfängliche Misstrauen der beiden Frauen und die Angst vor den Konsequenzen weicht schon bald und immer mehr Hausmädchen möchten ihre Geschichten erzählen.

 

Skeeter ist überwältigt vom Vertrauen und den Geschichten dieser unglaublichen Frauen und entschliesst sich, das Buch als bald als möglich zu veröffentlichen. Doch die Nannys fürchten sich vor ihren Arbeitgebern, weshalb sie eine Absicherung benötigen, dass niemand erfahren wird, dass dieses Buch in Jackson spielt. Unverhofft sorgt die Hausangestellte Minny Jackson für diese Absicherung, als sie der bösartigen Hilly einen ganz besonderen Pie vorbeibringt…

 

“ The Help “ ist ein wahres Meisterwerk. Kritisch, komisch und tragisch erzählt es die Geschichte der vorherrschenden Rassentrennung und den aufziehenden Wandel in den 60er Jahren in den USA. Brillante Darsteller machen diesen Film – und dieses wichtige Thema – zu etwas ganz besonderem. Das mit dem Oscar ausgezeichnete Werk The Help ist eine Empfehlung von Kinomagazin für die ganze Familie.

Beautiful Creatures – Unsterbliche Liebe

Beautiful Creatures

Alles beginnt als Ethan (Alden Ehrenreich) immer wieder von einem wunderschönen Mädchen träumt, dass plötzlich in Gestalt von Lena Duchannes (Alice Englert) in seiner Klasse auftaucht. Ethan ist fasziniert von der schönen Unbekannten und möchte sie besser kennenlernen, was insbesondere seiner Ex-Freundin Emily Asher (Zoey Deutsch) überhaupt nicht passt und sie beginnt Gerüchte über Lenas Familie zu verbreiten. Die Anfeindungen gegen Lena nehmen wegen Emily stärker zu, doch Ethan hält zu ihr.

Der verliebte Ethan entdeckt auf einem nahegelegenen Friedhof ein Medaillon, welches er Lena schenken möchte. Als die beiden das Medaillon berühren, sehen die beiden sich als liebendes Paar zur Zeit des Sezessionskrieges wieder, wobei der Ethan dieser Zeit im Krieg durch eine Kugel fällt. Lenas Onkel Macon (Jeremy Irons) missbilligt diese enge Bindung zutiefst und versucht mit Hilfe von Amma (Viola Davis) das Paar auseinander zu bringen. Das hat auch seinen Grund, denn wie Ethan bald erfährt ist seine Auserwählte ein Caster – eine Hexe – und wird in nur wenigen Wochen entweder von den Mächten des Guten oder eben des Bösen berufen. Trotz dieser schockierenden Nachricht entscheidet sich Ethan bei seiner grossen Liebe Lena zu bleiben, doch das Schicksal soll die beiden schon bald trennen…

 

Der Fluch

Lena erfährt von ihrer Cousine Ridley (Emmy Rossum), die von den Mächten des Bösen berufen wurde, dass die Frauen ihrer Familie vor sehr langer Zeit verflucht wurden und ihre Seelen den Mächten des Bösen gehören. Denn während des Sezessionskrieges rettete die verliebte Geneviève Duchannes mit einem verbotenen Zauber ihren Geliebten und gab dafür ihre Seele. Der einzige Weg diesen Fluch zu brechen läge darin, ihren Freund Ethan zu opfern.

Lena möchte diesem Schicksal entrinnen und fällt die wohl schwerste Entscheidung ihres Lebens: Sie löscht alle Erinnerungen von Ethan an sie, damit wenigstens er gerettet werden kann. Doch reicht dieses Opfer aus? Lenas 16er Geburtstag rückt näher und einer der mächtigsten Caster namens Sarafine (Emma Thompson) versucht Lena auf die dunkle Seite zu locken.

Beautiful Creatures ist ein toller Fantasy-Film mit grossartigen Darstellern wie Alice Englert, Emma Thompson, Jeremy Irons u.v.m. Für alle Filmliebhaber des Genres Fantasy und Romantik empfiehlt Ihnen Kinomagazin diesen Streifen für einen entspannten und vergnüglichen DVD-Abend. Viel Spass mit Beautiful Creatures.

 

 Trailer zum Film Beautiful Creatures

 

LOL – Laughing out Loud

LOL

Lola (Christa Theret) freut sich auf ihre Freundinnen Charlotte (Marion Chabassol) und Stéphane (Lou Lesage), schliesslich sind sie die coolsten Mädchen der Pariser Schule und die 15-jährige Lola – auch LOL gennant – hat auch einen tollen Freund. Doch nach den Sommerferien beichtet ihr Freund Arthur (Félix Moati), dass er sich mit einem anderen Mädchen vergnügt habe und um nicht als dummes Liebchen dazustehen, behauptet Lola kurzerhand ebenfalls mit einem anderen Jungen geschlafen zu haben.  Klar, dass diese Beziehung nicht mehr lange hält. Zum Glück gibt es da noch Lolas besten Freund Maël (Jérémy Kapone) der für sie da ist.
Während Lola schleichend bewusst wird, dass sie womöglich mehr für Maël empfindet, haben auch ihre Freundinnen mit einigen Sorgen zu kämpfen. Die hübsche Charlotte hat sich nämlich in den gutaussehenden Mathelehrer verknallt und Stéphane schlägt sich mit ihrem Freund und notorischen Fremdgänger rum. Aber auch bei Lola zu Hause geht es drunter und drüber…

Lolas Mama Anne (Sophie Marceau) fragt sich, warum ihre einst süsse Tochter nicht mehr mit ihr redet und plötzlich Geheimnisse vor ihr zu haben scheint. Dabei belügt sie ihre Tochter selbst, hat sie doch wieder eine Affäre mit ihrem Ex-Mann, bis sie schliesslich einen äusserst attraktiven Polizisten vom Drogendezenat kennenlernt. Glücklicherweise nimmt der es mit den Vorschriften nicht so genau und raucht mit Anne gerne mal einen Joint.

Während dieser turbulenten Zeit reist die Klasse von Lola nach England, wo sie ihre Sprachkenntnisse aufbessern sollen. Dabei lernen die Schüler ganz neue Seiten an sich kennen und Lola lässt sich von ihren Gefühlen für ihren besten Freund hinreissen und beginnt eine Beziehung mit ihm. Doch als sie nach Frankreich zurückkehren, ist alles irgendwie seltsam.

Als Lola immer verschlossener, aber auch aufmüpfiger ihrer Mutter gegenüber wird, entdeckt diese Lolas Tagebuch und aus Neugierde aber auch Sorge, da sich ihre Tochter ihr nicht mehr anvertraut, liest sie es. Was sie da aber liest, hätte sie lieber nicht gewusst und ein schlechtes Gewissen plagt sie. Bei einem grossen Streit zwischen Lola und Anne kommt der Vertrauensbruch raus und Lola zieht tiefgekränkt zu ihrem Vater, doch macht sie das glücklicher? 

LOL ist eine gelungene Komödie rund um die Wirren der Pubertät, die erste grosse Liebe und die Suche nach sich selbst.

 

RED 2 – Noch älter, härter besser.

RED – Retired Extremely Dangerous

Ex-CIA Agent und RED (Retired, Extremely Dangerous) Frank Moses (Bruce Willis) möchte mit seiner Freundin Sarah Ross (Mary-Louise Parker) endlich seinen Ruhestand geniessen, als sein Ex-Kollege und Freund Marvin (John Malkovich) im Supermarkt auftaucht und ihm von einer Verschwörung gegen seine Person überzeugen will. Frank ist von Mavins Gefasel genervt und schickt ihn weg, doch dann explodiert sein Wagen vor den Augen des Pärchens.
Auf Marvins Beerdigung wird Frank Moses von zwielichtigen Agents in Gewahrsam genommen und Sarah verschwindet in ein sicheres Versteck. Während Moses im Verhörraum sitzt, erscheint Jack Horton (Neal McDonough) und tötet mit seiner Einheit die Ermittler um selbst ein Verhör mit Frank durchzuführen. Dabei droht er Sarah zu töten, falls ihm Informationen vorenthalten würden. Mit Hilfe des totgeglaubten, aber quicklebendigen Marvin, gelingt ihm und seiner Freundin Sarah die Flucht.
Auf ihrer Autofahrt erklärt Marvin, dass die beiden Ex-Agents Teil einer geheimen Operationen in Russland namens „Nightshade“ waren, in der während des Kalten Krieges Atomwaffenteile nach Russland geschmuggelt wurden. Nun glaubt alle Welt, sie seien Terroristen und müssten eliminiert werden.
Unterdessen ruft die (eigentlich ebenfalls im Ruhestand) MI6-Agentin Victoria Winslow (Helen Mirren) an und teilt ihnen mit, dass sie soeben den Auftrag erhielt sie drei zu töten, genauso wie Auftragskiller – und langjähriger Feind von Moses – Han.

 

Paris, London, Moskau

Marvin, Frank und Sarah reisen gemeinsam nach Paris um einen Mann mit dem Namen „Der Frosch“ ausfindig zu machen, da dieser Informationen zur Akte „Nightshade“ besitzen könnte. In Paris angekommen, trifft das Trio auf KGB-Agentin Katya (Catherine Zeta-Jones), die im Auftrag Russlands ebenfalls hinter „Nightshade“ her ist und ihnen bei der Suche nach dem Frosch hilft. Von dem Mann erhalten sie einen Schliessfach-Schlüssel, den Katya Frank fast abnimmt, als sie ihn unter Drogen setzt. Marvin hatte sich so etwas jedoch schon gedacht und die Schlüssel vertauscht.
Im Schliessfach finden sie schliesslich Unterlagen über den Wissenschaftler Dr. Edward Bailey (Anthony Hopkins) der die Atomwaffe damals entwickelte und heute in einem Hochsicherheitstrakt in London sitzt. So gilt es nun nach London zu fliegen, wo sie auf Victoria treffen sollen…

Obwohl Victoria den Auftrag hat, Frank, Marvin und Sarah zu töten, hilft sie ihnen bei der Befreiung von Dr. Bailey. Während Victoria schliesslich im Verhörraum des MI6 landet, reisen die anderen nach Moskau um endlich „Nightshade“ zu finden. Doch nichts ist, wie es scheint in Russland…

 

Achtung, Fertig, WK!

Nichts mit „Achtung, Fertig, WK!“ Yogalehrer und Militärdrückeberger Alex Stüssi (Matthias Britschgi) erwartet mit seiner Freundin Anna (Liliane Amuat) sein erstes Kind. Voller Vorfreude auf den baldigen Nachwuchs suchen die werdenden Eltern eine neue Bleibe, denn die Wohnung ist für drei Personen einfach nicht gross genug. Leider lässt ihr eher niedriges Budget die beiden fast verzweifeln, als Anna eine tolle Idee kommt. Ihr Vater besitzt ein hübsches Häuschen auf dem Land, was geradezu perfekt für die kleine Familie wäre. Doch die ganze Sache hat einen klitzekleinen Hacken…

Annas Vater Reiker (Marco Rima) ist Kommandant in der Schweizer Armee und so gar nicht von Drückeberger Alex begeistert, weshalb er einen Handel vorschlägt. Alex soll den Militär-Wiederholungskurs (kurz WK) unter seinem Kommando absolvieren, dafür erhalten die beiden sein Haus. Dieses würde er nämlich selbst in Anspruch nehmen müssen, falls seine Einheit tatsächlich aufgelöst werden sollte, was Alex verhindern soll. Und ehe sich Stüssi versieht, heisst es: Achtung Fertig WK!

Achtung, fertig, WK!

Alex Stüssi hat keine Ahnung von militärischem Pflichtbewusstsein oder Regeln und tritt von einem Fettnäpfchen ins Nächste. Während er sich nach seiner hochschwangeren Freundin sehnt, feiern seine Kameraden die wiedergewonnene Freiheit, wobei die Männer sich ziemlich in die Haare kriegen und Stüssi den WK verlassen möchte.
Reiker gelingt es jedoch den jungen Mann zum Bleiben zu überzeugen und den Militärdrill auch ein wenig umzukrempeln. So stehen nun Yoga und Gymnastik auf dem neuen Trainingsplan seiner Gruppe, was die Männer zunächst skeptisch, schliesslich entspannt mitmachen. Auch Kommandant Reiker ist bald begeistert von dem jungen Mann und glaubt die bevorstehende Budgetkürzung doch noch abwenden zu können, doch das wird wohl schwieriger als gedacht.

Um seine Einheit behalten zu können, sollen Reikers Soldaten eine militärische Übung bewältigen, die bisher noch keine Einheit lösen konnte. Und wäre das nicht schon schlimm genug, verguckt sich der werdende Papa Alex auch noch in die Militärköchin Jessica (Sira Topic).

 

City of Bones – Chroniken der Unterwelt

City of Bones

Die junge Clary Fray (Lily Collins) lebt mit ihrer Mutter Jocelyn (Lena Headey) in einer hübschen Wohnung in New York. Die beiden Frauen führen ein beschauliches und ruhiges Leben, was aber abrupt vorbei zu sein scheint, als Clary eines morgens aufwacht und ihr ganzes Zimmer mit einem seltsamen Zeichen zu tapeziert ist. Hat sie das etwa gemalt? Ihre Mutter scheint wohl mehr zu wissen, als sie zu geben möchte und Clary flüchtet sich aus der Wohnung zu ihrem guten Freund Simon (Robert Sheehan).
Die beiden fünfzehnjährigen entschliessen sich in einem New Yorker Club etwas Dampf abzulassen, als Clary furchtbares auf der Tanzfläche beobachtet! Drei Jugendliche töten auf grausame Weise einen anderen jungen Mann mitten im Club, doch niemand sonst scheint die Tat mitbekommen zu haben. Entsetzt starrt sie in das Gesicht des einen Täters, der Clary selbst schockiert anschaut, bevor er verschwindet. Doch schon bald sollen sich die zwei wieder begegnen.

Schattenjägerin

In einer verlassenen Gasse wird Clary von dem geheimnisvollen Fremden aus dem Club abgepasst. Er stellt sich ihr als Jacke Wayland (Jamie Campell Bower) vor und offenbart ihr, dass sie genau wie er zu den Schattenjägerin, sogenannten Halbengeln, gehöre und deshalb in der Lage sei, ihn überhaupt zu sehen. Verängstigt und fasziniert hört sich Clary diese unglaubliche Geschichte an, denn obwohl sie so unfassbar klingt, erklärt sie doch so vieles.

Zur gleichen Zeit wird ihre Mutter von Valentin Morgenstern (Jonathan Rhys Meyers) entführt, da er glaubt sie sei im Besitz eines Artefakts, dass einem zu unglaublicher Macht verhelfen kann. Als Clary davon erfährt, eilt sie zu ihrer Wohnung, wo ein hässlicher Dämon bereits auf sie wartet. Jace kann den Dämon töten und bringt Clary und deren Freund Simon zu seinen Freunden, die ihr helfen sollen, sich in ihr neues Leben einzugewöhnen. Während Clary besonders Alec (Kevin Zegers) ein Dorn im Auge ist, freut sich seine Schwester Isabelle (Jemima West) über weibliche Verstärkung.
Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem „Kelch der Engel“ umso nicht nur Clarys Mutter, sondern auch die Menschheit vor Valentin zu retten.

 

Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren

Eine königliche Gabe

Königstochter Elsa (Idina Menzel) ist mit einer ganz besonderen Gabe beschenkt. Sie besitzt cryokinetische Fähigkeiten und kann mittels ihrer Gedanken ganze Paläste und Landschaften aus Schnee und Eis zaubern. Als sie eines Nachts mit ihrer kleinen Schwester Anna (Kristen Bell) einen Schneemann bauen möchte, verletzt sie Anna mit einem ihrer Schneekristalle versehentlich schwer am Kopf. Um sowohl Anna als auch Elsa zu beschützen, entscheiden sich der König und die Königin ihre Töchter von nun an getrennt aufwachsen zu lassen und Annas Erinnerungen an Elsas Gabe auszulöschen.
Viele Jahre versucht Anna ihre Schwester aus ihrem Zimmer zu locken, doch Elsa kann ihre Gabe noch nicht ausreichend kontrollieren und die beiden sehen sich nicht mehr. Bis zu jenem Tag, als ihre Eltern bei einem tragischen Schiffsunglück ums Leben kommen.

 

Arendelle öffnet seine Tore

Es sind nun drei Jahre seit dem Tod des Königspaares vergangen und Prinzessin Elsa soll nun die Krone erben. Um dieses Ereignis zu feiern, öffnet das Schloss für die Bewohner von Arendelle seine Tore. Während Elsa sich sorgt, dass ihre Gabe oder auch ihr Fluch öffentlich werden könnte, ist Prinzessin Anna völlig aus dem Häuschen und erkundet aufgeregt die Stadt. Am Hafen begegnet sie schliesslich dem gut aussehenden Prinzen Hans (Santino Fontana) und die beiden verbringen solch wundervolle Stunden zusammen, dass sie sogleich beschliessen zu heiraten.

Sogleich eilt Anna mit ihrem Auserwählten zur Krönungszeremonie ihrer Schwester Elsa, doch diese ist alles andere als begeistert von den Heiratsplänen ihrer Schwester. Völlig vor den Kopf gestossen entreisst Anna ihrer Schwester den Handschuh und provoziert die junge Königin, bis diese aus Wut versehentlich Eisspitzen aus dem Boden schiessen lässt.
Erschrocken über sich selbst flieht Eiskönigin Elsa in die Berge und lässt ganz Arendelle in Eis und Schnee versinken.

 

Die Eiskönigin

Anna gibt sich die Schuld am plötzlichen Wintereinbruch durch Elsa und macht sich auf die Suche nach ihrer grossen Schwester. Unterstützung erhält sie schon bald durch den Eisverkäufer Kristoff (Jonathan Groff) und den wunderbarerweise lebendigen Schneemann Olaf (Josh Gad).

Als das ungleiche Trio schliesslich den Eispalast von Eiskönigin Elsa erreicht, will diese aber nicht zurückkehren und vertreibt Anna aus dem Schloss. Doch so leicht gibt Anna nicht auf und tut alles, um das Herz ihrer Schwester aufzutauen.

 

Der Trailer zum Film “ Die Eiskönigin „. Ein Filmvergnügen für die ganze Familie.

Fack ju Göhte

Zeki Müller (Elyas M’Barek) kommt gerade frisch aus dem Knast und möchte eigentlich nur eins: Das Geld von seinem Bankraub, auf das er 13 Monate warten musste. Gemeinsam mit der duseligen Prostituierten Charlie (Jana Pallaske) möchte er das Geld holen, doch wo damals nur eine Baustelle war, steht heute die Sporthalle der Schule. Um dennoch an die Beute zu kommen, möchte sich Zeki als Hausmeister an der hiesigen Schule bewerben, wird allerdings durch eine Verwechslung als Lehrkraft eingestellt und sieht sich somit ganz anderen Problemen gegenüber gestellt.

Sind sie Lehrer?

Bereits an seinem ersten Arbeitstag sieht sich Herr Müller mit anstrengenden und respektlosen Jugendlichen der Klasse 10B konfrontiert, die ihm ordentlich eins auswischen. Doch Zeki lässt so was nicht auf sich sitzen und erscheint am nächsten morgen mit einem Paintball-Gewehr im Klassenraum und schiesst mit den Farbkugeln auf Schulschwänzer rund um Chantal (Jella Haase). Aus Angst und auch Respekt vor dem neuen Lehrer sitzt die Klasse kleinlaut im Zimmer und schaut sich mit Herrn Müller Filme an. Wäre auch alles gut, wenn sich nicht die hochmotivierte, junge Lehrerin Elisabeth Schnabelstedt (Karoline Herfurth) einmischen würde. Sie verlangt von Zeki, dass er mit den Jugendlichen seiner Klasse richtigen Unterricht macht und sie auf die Abschlussprüfungen vorbereitet. Zeki muss zwangsweise einwilligen, hat ihm doch Elisabeth Asyl bei sich zu Hause geboten.

Während Zeki Müller mit seinen unkonventionellen Lehrmethoden die Jugendlichen sehr anspricht und sie sich tatsächlich verbessern, möchte auch Elisabeth Schnabelstedt etwas gegen ihr biederes Image tun und bittet Zeki ihr zu helfen.

Fack ju Göhte

Um bei den Schülern Eindruck zu schinden, organisiert Zeki für Elisabeth und die Klasse 10B einen Sprayerabend, bei welchem sie einen Zug bemalen wollen. Noch bevor sie für die Graffitis Noten verteilen können, werden sie von der Polizei überrascht und müssen verschwinden, wobei sich Zeki und Elisabeth ziemlich nahe kommen.

Doch Zeki Müllers Geheimnis droht aufzufliegen, denn während er stetig unter der Sporthalle nach seinem Geld gräbt, wird der Hallenboden immer dünner. Schliesslich bricht eine etwas übergewichtige Schülerin durch den Hallenboden und ausgerechnet Elisabeth Schnabelstedt entdeckt Zeki im Tunnel…

Die gelungene deutsche Komödie strotzt nur so vor Wortwitz und spannenden Ansichten zum heutigen Schulalltag. Die beiden Hauptdarsteller Elyas M’Barek und Karoline Herfurth sind einfach grossartig. Kinomagazin ist begeistert vom wohl besten Film in den deutschen Kinos 2013.

Powered by WordPress