Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2

Die Heiligtümer des Todes

Lord Voldemort (Ralph Fiennes) ist nun im Besitz des Elderstabes, eines Relikts der Heiligtümer des Todes, dem mächtigsten Zauberstabs der Welt. Er hat ihn aus dem Grab des Verstorbenen Albus Dumbledore herausgeholt, um seine Macht zu demonstrieren.
Harry Potter (Daniel Radcliffe), Hermine Granger (Emma Watson) und Ron Weasley (Rupert Grint) wird schmerzlich bewusst, dass sie nicht den Heiligtümern des Todes hätten nachjagen sollen, sondern sich, wie von Dumbledore befohlen, auf die Horkruxe hätten fokussieren sollen. So reisen die drei Freunde von Shell Cottage – dem Haus von Bill Weasley – nach Gringotts, da sie dort einen weiteren Horkrux im Verlies von Bellatrix Lestrange (Helena Bonham Carter) vermuten.
Als sie tatsächlich einen Horkrux in Form eines goldenen Bechers von der Hogwartsmitbegründerin Hufflepuff finden, werden sie von einem Kobold verraten und können nur durch die Befreiung eines Drachens fliehen.

In sicherer Entfernung von der Winkelgasse springen die drei Zauberer vom Rücken des Drachens in einen See und versuchen ihren Geruch und ihre Kleider loszuwerden, damit sie nicht verfolgt werden können. Harry hat nämlich die Vermutung, dass ein weiterer Horkrux in der Zaubererschule Hogwarts versteckt ist und sie nach Hogsmead disapparieren. Dort warten jedoch bereits die Todesser auf den jungen Potter und seine zwei Freunde, als ihnen ein Mann Zuflucht in seiner Schenke gewährt. Es stellt sich heraus, dass es Aberforth Dumbledore – Professor Dumbledores – Bruder ist und ihnen mithilfe eines Gemäldes und Neville Longbottom (Matthew Lewis) einen Weg in den „Raum der Wünsche“ in Hogwarts weist.

Der Junge der Überlebte, kommt um zu sterben

Harry Potter und die Mitglieder des Phönixordens nehmen in Hogwarts Stellung, während Lord Voldemorts Armee sich rasch nähert. Es gilt das Schloss zu verteidigen, bis Harry seine Aufgabe – alle Horkruxe zu zerstören – beenden und den Dunklen Lord töten kann. Doch der junge Zauberer weiss nicht, wo der Horkrux versteckt ist, bis ihn Luna Lovegood (Evanna Lynch) auf eine gewagte Idee bringt.

Unterdessen entbrennt auf dem Gelände von Hogwarts die letzte grosse Schlacht zwischen den Zauberern des Guten und der Armee Voldemorts, wobei viele Hexen und Zauberer ihr Leben lassen. Voldemort bietet darum Harry einen Deal an, ihn alleine im Wald zu besuchen, damit niemand sonst mehr sterben müsse. Obwohl ihm seine Freunde treu zur Seite stehen und ihn davon abbringen möchten, muss Potter diesen Weg gehen.
Denn um Voldemort zu besiegen, muss Harry Potter sterben.

 
Das unglaubliche Finale „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ ist ein Meisterwerk der Extraklasse.
Brillante Verfilmung.

Trailer zu „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“
 

Trailer zu „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1

Harry Potters Flucht

Niemand ist mehr sicher vor Lord Voldemort (Ralph Fiennes) und seinen Todessern, weder in der Zaubererwelt, noch in der Muggelwelt. Auch der junge Zauberer Harry Potter (Daniel Radcliffe) ist in höchster Gefahr, weshalb Mitglieder des „Phönixordens“ ihn in den Fuchsbau – das zu Hause der Familie Weasley – eskortieren möchten. Bei dieser Aktion wird jedoch der Auror Mad-Eye Moody (Brendan Gleeson) getötet und der Zwilling George Weasley (Oliver Phelps) schwer verletzt.

Während sich Harry und seine Freunde Hermine Granger (Emma Watson) und Ron Weasley (Rupert Grint) in Sicherheit wägen, werden sie vom neuen Zaubereiminister Scrimgeour (Bill Nighy) aufgesucht, der ihnen Erbstücke vom verstorbenen Dumbledore überreicht.
Unterdessen feiert die kleine Zauberergemeinschaft die Hochzeit von Bill Weasley (Domhnall Gleeson) und Fleur Delacour (Clémence Poésy), als sie von Todessern angegriffen werden und Harry mit seinen beiden Freunden fliehen muss.

Horkruxe

Harry Potter flüchtet sich in das Haus seines verstorbenen Patenonkels Sirius Black, doch der Ort ist bald nicht mehr sicher und so wandern er, Hermine und Ron in ganz England umher, stets in Gefahr von Todessern entdeckt zu werden. Zur gleichen Zeit müssen sie weiterhin nach Horkruxen jagen, um diese zu zerstören und den dunklen Lord Voldemort sterblich zu machen.
Als sie einen Horkrux bei der verhassten Ministeriumsangestellten Dolores Umbridge (Imelda Staunton) finden, diesen aber noch nicht zerstören können, tragen sie ihn abwechselnd. Doch dieser Horkux beeinflusst den Träger stark und schon bald ist Ron so voller Hass, dass er Hermine und Harry im Stich lässt.

Auf sich alleine gestellt apparieren Hermine und Harry nach Godric’s Hollow – dem Geburtsort von Harry Potter und Grabstätte seine Eltern Lily und James – um mehr über Dumbledore in Erfahrung zu bringen. Dabei werden sei beinahe von Voldemorts Schlange Nangini getötet und entkommen nur knapp, wobei Harrys Zauberstab zerbricht.

Die Heiligtümer des Todes

Ron ist zu Hermine und Harry zurückgekehrt und bereut seinen Weggang zutiefst. Obwohl Hermine sehr enttäuscht und verletzt ist, weiss sie doch, dass sie jede Hilfe im Kampf gegen Lord Voldemort brauchen werden. So erzählt sie ihm ebenfalls von den seltsamen Symbolen in einem Buch von Dumbledore und gemeinsam reisen sie zu Xenophilius Lovegood (Rhys Ifans) der mehr darüber zu wissen scheint. Und tatsächlich handelt es sich um drei magische Gegenstände: einen Zauberstab, einen Stein der Tote zum Leben erweckt und einen unsichtbar machenden Tarnumhang. Es sind die Heiligtümer des Todes und auch Voldemort ist hinter ihnen her.

 

Der erste Teil des epischen Finales um die Harry Potter – Saga.

Harry Potter und der Halbblutprinz

Harry Potter als Trophäe

Es ist bereits spät abends als Professor Dumbledore (Michael Gambon) den jungen Zauberer Harry Potter (Daniel Radcliffe) aufsucht, um ihn um seine Hilfe zu bitten.  Gemeinsam besuchen sie den etwas schrägen Professor Horace Slughorn (Jim Broadbent) – der sich aus Angst vor Voldemort als Sessel getarnt hat – in einem verlassenen Haus. Dumbledore möchte Slughorn gerne zurück nach Hogwarts als Lehrer für Zaubertränke holen und hat Harry nur mitgebracht, weil Slughorn bereits viele berühmte Zauberer und Hexen unterrichtet hat und sie auch wie kleine Trophäen sammelt. Harry Potter, der Junge der überlebte, wäre natürlich die krönende Ergänzung und so sagt der Professor zu.

Nach vollendeter Mission bringt Dumbledore den jungen Magier Harry in den Fuchsbau zu seinem besten Freund Ron Weasley (Rupert Grint) und dessen Familie. Gemeinsam mit Hermine Granger (Emma Watson) diskutieren sie die unheilvollen Geschehnisse in der Muggel- und Zaubererwelt, seit die Rückkehr Lord Voldemorts nun Gewissheit ist. So wurde Zabuerstabverkäufer Ollivander entführt, die Milleniumbridge zerstört – und das alles von Todessern, Anhängern von Voldemort.
Doch Hogwarts soll seinen Schülern weiterhin ein sicherer Ort sein, von Auroren beschützt.

Der Halbblutprinz

Harry Potter hat von Professor Dumbledore den Auftrag erhalten, eine Erinnerung von Professor Slughorn zu bekommen, da diese äusserst wichtig im Kampf gegen Lord Voldemort (Ralph Fiennes) sein könnte. Deshalb bleibt dem jungen Zauberer nichts anderes übrig als sich für das Fach Zaubertränke einzuschreiben, wo er auf ein Lehrbuch mit Notizen des „Halbblutprinzen“ stösst. Durch diese eingefügten Kritzeleien wird Harry zum Überflieger und Liebling von Slughorn, was ihm schon bald von grossem Nutzen sein soll.

Unterdessen geschehen merkwürdige Dinge in Hogwarts. Durch einen Fluch aus dem Buch des Halbblutprinzen tötet Harry beinahe Draco Malfoy (Tom Felton), die junge Katie Bell (Georgina Leonidas) wird in Hogsmead mit einem Fluch belegt, Ron wird durch eine Flasche Met in Slughorns Büro vergiftet. Doch beide Mordanschläge auf Katie und Ron galten eigentlich Professor Dumbledore. Wer versucht den Schulleiter zu töten?

Unterdessen gelingt es Harry das Geheimnis hinter Slughorns verleumdeter Erinnerung zu ergründen und gemeinsam mit Schulleiter Dumbledore macht er sich auf eine tödliche Expedition…

 

Harry Potter und der Halbblutprinz ist ein grossartiger Film und steht seinen Vorgängern in Nichts nach. Humorvoll, düster, spannend und romantisch zeigt dieser vielschichtiger sechster Teil die Charaktere in einem ganz neuen Licht und wirkt persönlicher als je zuvor. Brillant!

 

 

Harry Potter und der Orden des Phönix

Harry Potter fällt in Ungnade

Die Sommerferien sind fast vorbei und Harry Potter (Daniel Radcliffe) kann es nicht erwarten endlich wieder in Hogwarts zu sein. Doch die Rückkehr in die Schule wird ihm vom Zaubereiminister Cornelis Fudle (Robert Hardy) beinahe verwehrt, da der junge Zauberer sich eines Patronus-Zaubers bediente um sich und seinen Cousin Dudley (Harry Melling) vor Dementoren zu schützen. Danke Professor Dumbledore (Michael Gambon) wird die Anschuldigung des unerlaubten Zauberns jedoch fallen gelassen.

Nach der Verhandlung wird Harry in das Hauptquartier des Phönixordens gebracht – ein Geheimbund der sich bereits früher gegen Lord Voldemort stellte –, wo auch sein Patenonkel Sirius Black (Gary Oldman) schon sehnsüchtig auf ihn wartet. Auch seine Freunde Hermine Granger (Emma Watson) und Ron Weasley (Rupert Grint) samt seiner Familie und weitere Mitglieder des Orden empfangen den Neuankömmling herzlich und bringen ihn auf den neusten Stand der Dinge. So erfährt Harry Potter von den Anschuldigungen des Zaubereiministeriums, dass die Wiederkehr von Lord Voldemort ein Lügenmärchen von Harry sei und Dumbledore nur scharf auf den Posten von Cornelius Fudge sei. Harry gilt als Lügner, doch wenigstens seine besten Freunde und die Mitglieder des Orden des Phönix‘ glauben ihm.

 

Alles wird anders

Das neue Schuljahr in Hogwarts beginnt und mächtige Veränderungen stehen an. So soll die furchtbare Dolores Umbridge (Imelda Staunton) den Unterricht „Verteidigung gegen die Dunklen Künste“ übernehmen, wobei sie die Anwendung der Zauber verbietet. Um sich dennoch gegen Lord Voldemort (Ralph Fiennes) verteidigen zu können, gründen einige Schüler – die treu zu Harry Potter stehen – einen Geheimbund um so in einem verborgenen Raum die Zauber praktisch zu üben.

Als Professor Albus Dumbledore vom Zaubereiminister festgenommen werden soll, flieht dieser mit seinem treuen Phönix Fawkes. Die Tyrannin Dolores Umbridge wird Schulleiterin und terrorisiert ihre Schüler und Schülerinnen haltlos, was diese nicht so auf sich beruhen lassen wollen. Denn schon bald werden sich die Untaten und Verleumdungen des Ministeriums für Hexerei und Zauberei unerbittlich rächen.

 
Der fünfte Teil der Harry Potter – Saga ist der bisher düsterste und spannendste Film. Grossartig!

 

Harry Potter und der Feuerkelch – Kinomagazin

Die Quidditchweltmeisterschaft

Harry Potter (Daniel Radcliffe) hat die meiste Zeit des Sommers bei seinem besten Freund Ron Weasley (Rupert Grint) und dessen Familie im Fuchsbau verbracht. Auch die junge Hexe Hermine Granger (Emma Watson) ist Gast der Weasley, denn sie wollen gemeinsam zur Quidditchweltmeisterschaft um das wohl spektakulärste Spiel des Jahres zu sehen.
Während die tausenden Besucher nach dem grossen Finale und einer ausgedehnten Feier in ihren Zelten schlafen, werden sie von Todessern – Anhängern Voldemorts – angegriffen. Chaos bricht aus, beissende Flammen fressen sich durch die Lagerplätze, als Harry den Mann aus seinen wiederkehrenden Träumen beobachtet. Er beschwört das Dunkle Mal, das Zeichen von Voldemort, in den Himmel hinauf und verschwindet.

Harry wird nun endlich von den Weasleys gefunden und sofort zurück zum Fuchsbau geschafft, wo sie in Sicherheit sein sollten.

 

Der Feuerkelch

Das vierte Schuljahr von Harry Potter und seinen Freunden soll ein ganz besonderes Jahr werden. Es findet das Trimagische Turnier statt, ein Wettbewerb bei dem drei volljährige Zauberer (mit 17 ist man erwachsen) sich in äusserst schwierigen und gefährlichen Aufgaben messen müssen und der Sieger ewigen Ruhm erntet.
So finden die beiden Zaubererschulen Durmstrang aus Bulgarien und Beauxbatons aus Frankreich ihren Weg nach Hogwarts, um an diesem aussergewöhnlichen Turnier teilnehmen zu können.
Die Schüler, welche alt genug sind, müssen ihren Namen in den Feuerkelch werfen, dieser wird dann die Teilnehmer auswählen. Als es soweit ist und der Feuerkelch die Namen von Cedric Diggory (Robert Pattinson) für Hogwarts, Fleur Delacour (Clémence Poésy) für Beauxbatons und Viktor Krum (Stanislaw Janewski) ausspuckt, stehen die drei fest. Doch der Feuerkelch spuckt einen weiteren Namen aus: Harry Potter.

Harry hat aber seinen Namen nicht in den Feuerkelch getan, das ist auch unmöglich da er viel zu jung ist. Doch wessen Name der Kelch ausspuckt, muss am Trimagischen Turnier teilnehmen, ohne Ausnahme. Unter grossem Protest der Schulleiter und anderen Schülern muss Harry Potter die anstehenden Prüfungen bewältigen.

 

Harry Potter und der Feuerkelch ist der fulminante vierte Teil der Saga um den Zauberer Harry Potter. Grossartige Fortsetzung!

 

 

 

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Harry im Tropfenden Kessel

Nach einer etwas unglücklichen Begegnung mit seiner Tante Magda (Pam Ferris) flüchtet sich Harry Potter (Daniel Radcliffe) in die dunklen Strassen von Surrey, als plötzlich wie durch Zauberei Bewegung in den Spielplatz kommt. Doch da taucht bereits der Fahrende Ritter – ein Bus für gestrandete Zauberer und Hexen – auf und bringt Harry nach London zum Tropfenden Kessel. Der Zaubereiminister Cornelius Fudge (Robert Hardy) erwartet ihn dort bereits und mahnt den jungen Zauberer lediglich ab und übergibt ihm die bereits gekauften neuen Schulbücher.

Am nächsten Morgen sind auch Hermine (Emma Watson) und Ron (Rupert Grint) samt seiner Familie im Tropfenden Kessel angekommen und feiern ihr Wiedersehen. Rons Vater Arthur Weasley (Mark Williams) nimmt unterdessen den jungen Potter zur Seite und erzählt ihm von einem Gefangenen namens Sirius Black (Gary Oldman), der aus dem Zauberergefängnis Askaban entfliehen konnte und nun Jagd auf Harry macht. Vor nun 13 Jahren hat Sirius Black die Potters verraten, weshalb sie getötet werden konnten. Harry verspricht, diesen Mann nicht zu suchen und auf seine Sicherheit zu achten, womit die Angelegenheit vorerst erledigt scheint.

 

Dementoren in Hogwarts

Während der Zugfahrt nach Hogwarts wird der Zug von Dementoren – dunklen Wesen welche das Gefängnis Askaban bewachen – gestoppt und durchsucht, wobei einer von ihnen Harry angreift. Nur durch das zutun vom neuen Lehrer Remus Lupin (David Thewlis) kann der Dementor verjagt werden.

Als die drei Freunde schliesslich in der Schule eintreffen, erfährt die gesamte Schülerschaft von Professor Dumbledore (Michael Gambon), dass die Dementoren rund um das Gelände Stellung beziehen, bis der Mörder Sirius Black gefasst wird. Die Ausflüge ins nahegelegene Dorf Hogsmead sind jedoch weiterhin erlaubt, sofern man eine unterschriebene Einwilligung der Eltern bei sich hat. Harry hat jedoch keine Unterschrift und möchte sich unter seinem Tarnumhang nach Hogsmead schleichen, wobei ihn die Zwillinge Fred und George Weasley (Oliver und James Phelps) erwischen und ihm die Karte des Rumtreibers schenken. Auf dieser Karte ist das gesamte Schloss Hogwarts zu sehen, jeder Geheimgang, jedes Zimmer und jede Person.
Eines Nachts jedoch entdeckt Harry den Namen eines Mannes auf der Karte, der unmöglich im Schloss sein kann…

 
Der aufregende dritte Teil der Harry Potter-Reihe.
 

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Harry Potter kehrt nach Hogwarts zurück

Den ganzen Sommer lang hat Harry Potter (Daniel Radcliffe) auf Briefe seiner beiden Freunde Hermine Granger (Emma Watson) und Ron Weasley (Rupert Grint) gewartet – vergebens. Erst als Hauself Dobby unvermittelt in Harrys zu Hause bei den Dursleys auftaucht und ihm beichtet die Briefe abgefangen zu haben, ergibt die Funkstille einen Sinn. Doch Dobby ist längst nicht fertig, möchte er den jungen Zauberer zu seiner angeblich eigenen Sicherheit um jeden Preis davon abbringen nach Hogwarts zurückzukehren und bringt es tatsächlich fertig, dass Onkel Vernon (Richard Griffiths) Harry in seinem Zimmer einsperrt.

In einer Nacht und Nebelaktion befreien sein Freund Ron und dessen Brüder – die Zwillinge Fred und George (James und Oliver Phelps) – ihn aus seinem Gefängnis und fliegen mit dem verzauberten Auto ihres Vaters Arthur (Mark Williams) in den Fuchsbau, ihr zu Hause. Dort wird Harry wohlwollend empfangen und verbringt den restlichen Sommer dort, bis zu ihrer Rückkehr nach Hogwarts.

Die Reise verläuft allerdings anders als gedacht, denn das Tor zum Gleis ist für Ron und Harry aus unerfindlichen Gründen nicht passierbar und so bedienen sie sich erneut des fliegenden Autos von Rons Vater und fliegen in die Schule. Dort krachen sie jedoch in die Peitschende Weide – einen uralten Baum – und fliegen beinahe von der Schule. Doch Professor McGonagall (Maggie Smith) drückt nochmals ein Auge zu und lässt die beiden Zauberer in ihre Zimmer gehen.

 

Die Kammer des Schreckens

Es scheint ein gewöhnlicher Tag in der Zaubererschule von Hogwarts zu werden, als Harry Potter einen versteinerten Schüler in den Fluren vorfindet. Voller Entsetzen erfahren die Schüler und Lehrerschaft von der erneuten Öffnung der Kammer des Schreckens. Professor McGonagall erklärt den Schülern, dass man annehme, dass sich in dieser Kammer ein furchtbares Monster aufhalte. Durch weitere Recherchen erfahren Hermine, Ron und Harry, dass die Kammer vor exakt 50 Jahren schon einmal geöffnet wurde und damals eine junge Hexe ihr Leben verlor.

Als weiter Schüler versteinert aufgefunden werden und bei einem magischen Duell in der Grossen Halle bekannt wird, dass Harry Potter die Sprache der Schlangen – Parsel – sprechen kann, erhärtet sich unter den Schülern der Verdacht, dass der junge Zauberer die Kammer geöffnet hat und die Bestie auf Nicht-Zauberer (Schlammblüter) hetzt.
Obwohl Harry seine Unschuld beteuert, deutet so vieles auf ihn als Täter. Doch seine Freunde halten fest zu ihm und machen sich auf die Suche nach diesem Monster und der Kammer des Schreckens…

 
Trailer zum Film “ Harry Potter und die Kammer des Schreckens „. Grossartige Fortsetzung.
 

Harry Potter und die Kammer des Schreckens ist auf DVD und Blue Ray erhältlich.

Harry Potter und der Stein der Weisen

Harry Potter, der Junge der Überlebte

Es ist spät nachts, als aus dem Nichts Albus Dumbledore (Richard Harris) und Minerva McGonagall (Maggie Smith) auftauchen. Sie erwarten den Halbriesen Hagrid (Robbie Coltrane), der einen Säugling nach Surrey bringen soll. Der kleine Junge ist seit dieser Nacht Vollwaise und soll bei seinen Verwandten – den Dursleys – untergebracht werden, damit er in Sicherheit aufwachsen kann. Mit einem Brief legt Dumbledore das Baby auf die Fussmatte des Hauses, in der Erwartung, den Jungen in einigen Jahren wieder zu sehen.

 

Der Waise Harry Potter (Daniel Radcliffe) ist nicht gerade beliebt bei seinen Verwandten und muss in einer Besenkammer unter der Treppe hausen. Als seltsame Briefe an ihn adressiert zu Massen im Haus der Dursleys landen, beschliesst sein Onkel Vernon (Richard Griffiths) auf eine kleine Insel zu flüchten. Doch anstatt der Briefe findet Halbriese Hagrid seinen Weg dorthin und eröffnet Harry, dass er ein Zauberer ist, wie seine Eltern Lily und James Potter. Er überreicht ihm den Brief der Zaubererschule Hogwarts, an der Harry aufgenommen wurde.

Gemeinsam mit Hagrid macht sich Harry Potter auf in die verborgene Winkelgasse in London, wo er alles nötige für den Unterricht in Hogwarts finden kann. Doch Harry entdeckt noch ein weiteres Geheimnis um seine Existenz, denn hier scheint jeder seinen Namen zu kennen. Auf sein drängen hin erzählt – Wildhüter von Hogwarts – Hagrid seinem Schützling von Lord Voldemort, dessen Mord an seinen Eltern und dass Harry aus unbekanntem Grund Voldemorts Fluch überlebt hat, weshalb jeder Zauberer und jede Hexe seinen Namen kennt.

 

Hogwarts

Am nächsten Morgen begleitet Hagrid Harry zum Kings Cross, wo der Express nach Hogwarts fährt. Nach anfänglicher Schwierigkeit das richtige Gleis zu finden, sitzt er endlich im Zug und freundet sich mit dem Rotschopf Ron Weasley (Rupert Grint) an und lernt die superschlaue Hermine Granger (Emma Watson) kennen.
Als sie schliesslich in der überwältigenden Schule ankommen, hat bereits das Gerücht, dass Harry Potter von nun an hier zur Schule ginge, bereits die Runde gemacht. Doch mit Hilfe seiner neuen Freunde Hermine und Ron, gelingt es Harry einen ziemlich normalen Alltag zu erleben.

Doch etwas Böses treibt sein Unwesen im Verbotenen Wald der Schule und schon bald werden Mut und Verstand des Trios mehr denn je gefordert.

 

Black Swan

Schwanensee

Die junge Nina Sayers (Natalie Portman) ist eine äusserst talentierte Balletttänzerin und hat die grosse Chance die Doppelrolle des weissen und schwarzen Schwans im Ballett Schwanensee zu ergattern. Tanzdirektor Thomas Leroy (Vincent Cassel) ist überzeugt, dass Nina durchaus den perfekten weissen Schwan darstellen kann, ihr jedoch die Sinnlichkeit und Passion fehle um den Black Swan zu tanzen.
Als Nina am nächsten Tag in Leroys Büro auftaucht, verkündet er ihr sich für Veronica (Ksenia Solo) entschieden zu haben. Nina möchte bereits gehen, als er sie überrascht fragt, weshalb sie ihn denn nicht zu einer Umentscheidung bewegen wolle und küsst Nina daraufhin. Die beisst ihm erschrocken in die Lippe und stürmt aus dem Büro, als sie am Schwarzen Brett ihren Namen für die Hauptrolle entdeckt.

 

Black Swan

Die junge Tänzerin Nina steht unter enormen Druck, will sie dieser aussergewöhnlichen Doppelrolle mehr als gerecht werden. Das Auftauchen der Ballerina Lily (Mila Kulis) setzt ihr zusätzlich zu und sie beginnt sich im Schlaf blutig zu kratzen, wird Paranoid und hat auch Halluzinationen.
Als Lily eines Abends mit Nina ausgehen möchte, willigt diese etwas widerwillig ein, findet jedoch gefallen an dieser Abwechslung. Befreit tanzt sie in den Klubs mit fremden Männern und wacht am nächsten morgen viel zu spät für die Proben auf. Als sie schliesslich Lily bei den Proben als Black Swan sieht, dreht sie durch und beschuldigt sie, ihr dir Rolle streitig machen zu wollen. Realität und Fantasie sind nun für Nina nicht mehr zu unterscheiden und sie fällt unaufhaltsam in einen dunklen Strudel.

Selbst ihr ehrgeizige Mutter und Ex-Ballerina (Barbara Hershey) macht sich Sorgen um ihre Tochter und versucht sie von der Premiere von Schwanensee abzubringen. Doch Nina möchte den Black Swan um jeden Preis tanzen.

 

 

Black Swan ist ein Psychothriller der Spitzenklasse. In der Hauptrolle brilliert Oscarpreisträgerin Natalie Portman als Ballerina Nina Sayers, die durch die Rolle in Schwanensee den Verstand verliert. Eindringlich, leidenschaftlich und sensationell gespielt.

Argo

Die Akte Argo

Es ist das Jahr 1979 als iranische Bürger die US-Botschaft in Teheran stürmen und dabei 52 Geiseln nehmen. In den Wirren der Proteste und Strassenschlachten gelingt es sechs Menschen die amerikanische Botschaft unbemerkt durch eine Hintertür zu verlassen. Sie suchen Zuflucht beim kanadischen Botschafter Ken Taylor (Victor Garber) und dessen Ehefrau, bis die Amerikaner von ihrer Flucht erfahren und sie rausholen wollen. Denn wenn sie nicht gerettet werden, sterben sie.

Der CIA-Agent Tony Mendez (Ben Affleck) wird unteranderem mit dem Fall im Iran betraut und tüftelt an verschiedensten Varianten von Rettungsaktionen, die sich allerdings alle als undurchführbar entpuppen. Erst als Mendez mit seinem Sohn telefoniert, kommt ihm eine aberwitzige Idee…

 

Rettungsaktion „Canadian Caper“

Tony Mendez möchte als Regisseur getarnt nach Teheran fliegen und die sechs US-Bürger als seine Filmcrew wieder herausschmuggeln. Die Idee klingt für die Beteiligten der CIA erstmal völlig lächerlich, setzt sich jedoch durch, da keine andere Idee vorhanden ist. Gemeinsam mit den wahren Hollywoodgrössen John Chambers (John Goodman) und Lester Siegel (Alan Arkin) erschafft er den fingierten Sciencefictionfilm “ Argo „. Der Film soll in einer Wüstenlandschaft spielen – Iran – und eine tragische Geschichte erzählen. Doch “ Argo “ muss zum Schein auch promotet werden und der fingierte Film mausert sich zu einem fingierten Kassenschlager.
Als Mendez Arbeit in den Staaten getan ist, fliegt er in den Iran um die kleine Gruppe zu befreien.

 

Als Mendez im Iran landet, bieten sich ihm schreckliche Szenen von Gehängten und Angst und Schrecken. Als er schliesslich in der kanadischen Botschaft eintrifft, ist die kleine Gruppe erstmals sehr erleichtert, bis sie von der wahnwitzigen Rettungsaktion erfahren. Nach einigen Gesprächen und keiner Aussicht auf eine andere Chance, lernen Cora (Clea DuVall), Joseph (Scort McNairy) und die anderen Vier ihre neuen Lebensgeschichten auswendig, um ihre neuen Identitäten als kanadische Bürger perfekt spielen zu können.

Doch während die kleine Gruppe voller Zuversicht auf ihre Fluchtmöglichkeit hinarbeitet, werden in den Teppichfabriken kleine Kinder dazu genötigt das vernichtete Material aus der US-Botschaft zusammenzusetzen. Dabei setzen sie die Gesichter der entflohenen sechs Amerikaner zusammen und die Revolutionäre wollen sie um jeden Preis daran hindern, das Land zu verlassen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

 

Argo erzählt die unglaubliche, aber wahre CIA-Rettungsaktion „Canadian Caper“ bei der sechs amerikanische US-Bürger aus dem Teheran geschmuggelt werden. Für lange Zeit blieb diese Akte verschlossen, bis vor einigen Jahren. Argo ist ein vielschichtiger, hochspannender und atemraubender Thriller von und mit Hollywoodgrösse Ben Affleck.

Powered by WordPress